Heizen mit Erneuerbaren Energien:
Jetzt von Förderprogramm profitieren

2. November 2020

Private Hauseigentümer, Wohnungseigentümergemeinschaften, Gewerbetreibende oder Freiberufler: Profitieren Sie jetzt von verbesserten Förderbedingungen für das Heizen mit Erneuerbaren Energien.

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördert zum Beispiel den Einbau von Biomasseanlagen und Wärmepumpenanlagen mit bis zu 45% in bestehenden Gebäuden. Ebenfalls bis zu 45% beträgt der Fördersatz bei Erneuerbaren Energien-Hybridheizungen. Und Gas-Hybridheizungen können mit bis zu 40% gefördert werden. Auch für Neubauten gibt es eine finanzielle Unterstützung bis zu 35% bei Biomasse- und Wärmepumpenanlagen.

Sonnenkollektoranlagen werden mit 30% der förderfähigen Kosten unterstützt – sowohl im Gebäudebestand als auch im Neubau.

Es lohnt sich also in doppelter Hinsicht, das Förderprogramm in Anspruch zu nehmen: für den Geldbeutel und für das Klima.

Wichtig ist, dass der Förderungsantrag vor Beginn der Maßnahmen gestellt werden muss. Maßgeblich ist das Eingangsdatum des Antrages beim BAFA.

Mehr Informationen bekommen Sie hier: https://www.bafa.de/DE/ Energie/Heizen_mit_Erneuerbaren_Energien/ Foerderprogramm_im_Ueberblick/ foerderprogramm_im_ueberblick_node.html

Gerne beraten wir Sie zu den Fördermöglichkeiten und unterstützen Sie bei der Planung und Antragstellung.

Erneuerbare Energien Förderübersicht 2020